Mehr Ruhebänke in Kleinmachnow

Die SPD/Linke/Pro – Fraktion in Kleinmachnow möchte in den nächsten 3 Jahren 15 weitere Ruhebänke im Gemeindegebiet aufstellen, Der Fraktionsvorsitzende, BERND BÜLTERMANN kündigte einen diesbezüglichen Antrag zur Sitzung der Gemeindevertretung am 30. Oktober 2019 an.

THOMAS SINGER (Linke) erklärte, „damit setzen wir das Anliegen aus einem Antrag im gleichen Sinne von LINKE, SPD und Pro aus 2016 fort“. Er ergänzt: „Aus der langjährigen Zusammenarbeit mit der Seniorenvertretung sei ihm bekannt, dass ältere Bürgerinnen und Bürger gerne so lange wie möglich in ihren Häusern wohnen bleiben möchten. Dabei wollten sie auch weiterhin kleine Spaziergänge machen oder die nächste Bushaltestelle aufsuchen. Die Weitläufigkeit der schönen Kleinmachnower Wohngebiete werde für diejenigen, die ohne Ruhepause nicht mehr mehrere 100m weit laufen könnten, zu einer unüberwindlichen Barriere, die sie von der Teilhabe am sozialen Leben abhalte. Dies gelte auch für Familien, in denen ein pflegebedürftiger Partner oder Elternteil mitversorgt werde“. Deswegen muss das Programm der Aufstellung von Ruhebänken auch in dieser Wahlperiode fortgesetzt werden – so fügt KLAUS-JÜRGEN WARNICK (Linke) hinzu - weitere Ruhebänke in den Wohngebieten, z. B. an Straßenkreuzungen oder in der Umgebung der Bushaltestellen, vom Bauhof aufgestellt und gepflegt werden. Im Bewährungsfall (gute Akzeptanz, wenig Vandalismus), meint BERND BÜLTERMANN, könne in einer dritten Stufe eine weitere Anzahl von Ruhebänken aufgestellt werden.